Veröffentlicht in 1000 Fragen an dich selbst, Allgemein

Wer bin ich und wenn ja wie viele?

Johanna von Pinkepank stellt einmal wöchentlich

„1000 Fragen an dich selbst“. Ich dachte das wäre wohl ganz spannend, mal zu gucken, wer denn hinter der Vollzeitmutter steckt, drum bin ich dabei. Jede Woche gibt es 20 Fragen zum Mitnehmen. Da ich die erste Woche schon erfolgreich verpasst habe, gibt es hier gleich 40 Fragen und Antworten.

  #1

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? Vorgestern habe ich im Wohnmobil auf dem Hof übernachtet, das war fast wie ein Kurzurlaub. Das werde ich wohl jetzt öfter mal machen.
  2. Mit wem verstehst du dich am besten? Eher mit Männern als mit Frauen, denke ich.
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? Im Internet verschwende ich viel Zeit bei der Suche nach Inspiration.
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? Kinderwitze aus Kindermund finde ich echt lustig.
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? nein, ich bin ein sehr emotionaler Mensch, selbst Hochzeiten fremder Menschen rühren mich. Ich finde das nicht so schlimm.
  6. Woraus besteht dein Frühstück? Kaffee mit Milch
  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? Dem Herzmann und den Kindern heute beim Haus verlassen, wie jeden Morgen.
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?
    In so ziemlich allen, Aussehen, Wesen, Sprache. .  .
  9. Was machst du morgens als erstes?
    Kaffee kochen und Musik an
  10. Kannst du gut vorlesen?
    Ja, es kamen auf jeden Fall noch keine Klagen. Ausser lustige Bücher für Erwachsene, da muss ich selbst so lachen, dass mir die Tränen kommen.
  11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? Das kann ich nicht erinnern. Ich denke, ich war in der Grundschule.
  12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? Ich habe eingentlich alles was ich brauche.
  13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? Ich wäre gern ausgeglichen und mild.
  14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?
    Tatort gucke ich jeden Sonntag, ausser den aus Bayern, der deprimiert mich.
  15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?
    Im Oktober letzen Jahres, wir sind Dauerkartenbesitzer für Hansa Park. Wobei ich da nur als Taschenhalter fungiere, ich kann schon Karussells nicht zusehen.
  16. Wie alt möchtest du gerne werden? Da denke ich nicht drüber nach. Ich freue mich über jedes Jahr.
  17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? Städtetour durch Deutschland noch ohne Kinder im weißen VW Bus. Wir waren wirklich jung und so unbedarft in allem. Alles lag noch vor uns.
  18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? Schwarz und rot
  19. Hättest du lieber einen anderen Namen? Nein, nun habe ich mich an meinen gewöhnt.
  20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? das passiert mir leider oftmals dienstlich und auch privat. Zuletzt, ob die Zuneigung, die ich erfahre mir wirklich gilt und ob ich diese auch verdient habe

#2

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken? Selbstverständlich, ich denke das geht jedem so.
22. Welche Tageszeit magst du am liebsten? Den ganz frühen Morgen. Da ist die Welt noch in Ordnung, es ist Ruhe im Haus und meine Gedanken sind ganz klar.
23. Kannst du gut kochen? Andere meinen, ja.
24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten? Ich mag den Herbst. Ich bin im Herbst geboren und liebe es wenn die Blätter sich verfärben und die Natur langsam einschläft.
25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? Das ist, glaube ich, noch nicht vorgekommen. Ich kann es auch gar nicht leiden, nichts zu tun.
26. Warst du ein glückliches Kind? Ich denke ja, ich bin beschützt und behütet aufgewachsen in einer liebevoll chaotischen Familie, das hat mich geprägt.
27. Kaufst du oft Blumen? Ich habe leider überhaupt keinen grünen Daumen für Ziimmerpflanzen, mag aber sehr gern im Grünen wohnen, deshalb muss ich die alten Pflanzen hin und wieder ersetzen.
28. Welchen Traum hast du?  ——-
29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt? Als Studenten sind wir wohl 10 mal umgezogen aber vor 14 Jahren haben wir ein Haus gekauft und sind sesshaft geworden.
31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Eine Biographie von Paula Modersohn – Becker. Eine tolle Frau.
32.Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst? Ich bin immer in Eile und da sind kurze Haare am praktischten.
33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig? Ich denke ja, ich versuche es aber einzugrenzen.
34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto? Für mich ausreichend.
35. In welchen Laden gehst du gern? Bücherläden sind meine liebsten Läden.
36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe? Ich gehe kaum aus, aber wenn dann Gin Tonic, gern mit Gurke.
37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen? Ich denke ja.
38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit? Oh, das hatte ich schon, und ich bin froh, dass es vorbei ist.
39. Willst du immer gewinnen? Ich bin schon ehrgeizig, aber verlieren macht mir nichts aus.
40. Gehst du in die Kirche?
Ja, gern und häufig. Das hat natürlich auch mit meinem Beruf zu tun. Ich finde Kirchen wunderbar beruhigend. Ich kann klar denken und zu  mir finden, wenn ich still in einer Kirche sitze. Nach Möglichkeit verbringe ich meine Mittagspausen in dieser Kirche

Oh man, das waren jetzt echt viele Fragen. Aber es ist spannend, weil ich mir die meisten Fragen nicht selbst stellen würde.

Ich hoffe, euch nicht gelangweilt zu haben.

Macht es hübsch

image

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Meerliebe

Das Jahr mit oder ohne gute Vorsätze

Das neue Jahr ist etwas über 2 Wochen alt, und die guten Vorsätze sind wohl bei einigen schon ad acta gelegt. So nicht im Hause Allesaussergewöhnlich, denn es gibt keine guten Vorsätze.

Im Prinzip hätte ich auch die vom letzen Jahr nochmal nehmen können, denn die waren quasi ungebraucht.

Also keine Vorsätze hier, die machen sowieso nur noch mehr Streß und Druck. Das braucht keiner.

Und so geht es also hier so weiter wir im letzen Jahr ?

Nein ich denke nicht!

Ich will es halten, wie ein persisches Sprichwort empfiehlt:

„Lass die Arbeit dein Pferd sein, nicht dein Reiter.“

Also irgendwie doch ein guter Vorsatz.

Und weil das Jahr noch jung ist, bin ich auch noch recht bemüht.

Nach einem arbeitsreichen Wochenende im wirklich wunderschönen Ratzeburg rächt sich Schlafmangel dann umgehend. Und weil mein Überstundenkonto aus allen Nähten platzt, habe ich heute direkt blau gemacht.

IMG_8092.JPG

Das Wetter war naja, norddeutsch eben. Aber rausfahren und einmal auslüften das geht immer. Also los nach Holtenau .

Und dann gut durchgelüftet auf einen Kaffee ins Schiffercafe  – übrigens für Matjesfans auf jeden Fall eine Empfehlung.

Trotz Ruhetag bekam ich einen heißen Kaffee aus der Personalkaffeemaschine, was bin ich für ein Glückskind.

So ein Tag am Meer ist wie ein Kurzurlaub.

Wie schön, dass wir wohnen, wo andere Urlaub machen!

Machts hübsch alle miteinander image

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Freitagsfüller

Freitag

Auch wenn Knigge sagt, ab 10.1. ist Schluss:

Ich wünsche euch auch am 12.1. ein gedeihliches, kreatives, fröhliches, neues Jahr, voller Liebe und Sonnenschein.

Das Jahr startet im Prinzip genau wie das alte Jahr aufgehört hat. Es geht im Galopp durch die Woche, Freitags kurze Pause für den

6a00d8341c709753ef0111690e6fe7970c-500wi

Denn wie jeden Freitag schenkt uns Barbara Textstückchen zum vervollständigen

vielen Dank dafür. Wenn ihr mitmachen wollt, hüpft rüber zu Barbaras Blog , Bausteine mitnehmen, ausfüllen, fertig!

Meine Ergänzungen wie immer fett gedruckt.

1. Eigentlich habe ich richtig große Lust, einiges umzukrempeln, aber ich komme einfach nicht dazu. Das macht manchmal echt unzufrieden.

2. Seit fast 19 Jahren trage ich einen Ring an meiner rechten Hand, und das immer noch gern.

3. Spät am Abend kann ich besonders gut denken, und finde dann oft kein Ende.

4. Ich könnte es nicht aushalten, einfach und nur zu sehen, was passiert.

5. Das Jahr 2017 war im Prinzip ganz o.k.

6. Du weisst, dass du alt bist mmh, in der Arbeit mit Jugendlichen fühlst du richtig, wie die Zeit  rast und wie alt du wirklich bist, diese Sprache, die Geschwindigkeit, der Umgang mit Technik. . . Aber dann arbeitest du mit Senioren, und die sind teilweise echt richtig alt, so 90+, und dann kommst du dir so klein und unbedarft vor.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Arbeitsfahrt nach Ratzeburg morgen habe ich geplant, viel zu arbeiten und Sonntag möchte ich gut zu Hause ankommen und noch ein bisschen Wochenende mit der Familie haben!

Das hat wieder Spaß gemacht. Vielen Dank Barbara.

Euch allen ein tolles Wochenende

Regine

Veröffentlicht in 6 Köpfe 12 Blöcke, Allgemein, Familienwahnsinn, Gartenliebe, Häuschen im Grünen, Nähliebe, Rückblick, Sonntagsfreude

Auf Wiedersehen 2017

So alles in allem warst Du ein gutes Jahr.

Wir haben viel miteinander erlebt.

Die Urlaube zum Beispiel waren wunderbar. Hier zum Beispiel der Stellplatz im Herzen von Amsterdam

oder hier mitten in den Weinbergen zwischen Saale und Unstrut.

Dazwischen lag natürlich einiges an Arbeit in Haus und Garten. Unser Häuschen hat einen neuen Eingang bekommen.

IMG_6954

Mit dem Pool geht es gut voran.

mosaic5a5e176a9679a7fdec66f7a2f0fbe597a7dd9378

Wir haben viel mit Freunden und Familie gelebt und gefeiert in diesem Jahr.

Herrlich wars!

mosaicfc1529604cf7ee6cd2b4bfc1ad4a986fc5370ece

Zeit fürs Werkeln ist dabei leider kaum geblieben, und dass ist schade.

mosaiceabb54fbee05459e1c4822b43bfd5dec4737c581

Das Projekt 6 Köpfe 12 Blöcke hat mich das ganze Jahr begleitet.

Hier meine Lieblingsblöcke und ein erster Entwurf des fertigen Quilts.

Ich merke, wie mich Handarbeiten entspannt und zufrieden macht.

Daher ist ein Ziel, 2018 mehr Zeit an der Nähmaschine zu verbringen, mal sehen ob es gelingt.

Aber alles in allem ins das Projekt Vollzeit bei uns gut aufgegangen. Durch flexible Arbeitszeiten, einen Betreuungsplatz für die Minifrau und zwei wunderbare selbständige Pubertiere kam es kaum zu Schwierigkeiten.

Da ist es jetzt also wirklich an der Zeit, dankbar zu sein.

Wir sind alle gesund und wohlauf, das allein ist schon ein Grund für Dankbarkeit.

Die Kinder sind so glücklich und zufrieden, wie man es als Pubertier und Minifrau nur sein kann.

Unser Häuschen und der Garten werden immer mehr so, wie wie es uns vorstellen.

IMG_7448

Unsere Traubenernte war ganz passabel.

Rundherum war es ein gutes und gelungenes Jahr.

Und was kommt nun? Was soll 2018 uns bringen? Nehmen wir uns etwas vor?

Ach ja, jedes Jahr kann ich mich einer gewissen Endzeitstimmung nicht entziehen.

Dann fallen mir alle Dinge ein, die ich gern auch noch in meinem Leben unterbringen würde. Allerdings baut das wirklich ungeheuren Stress auf, und darauf habe ich gar keine Lust.

Also könnten hier jetzt Dinge stehen wie
– viel mehr nähen
– natürlich darüber bloggen
– viel mehr Fotos machen und natürlich auch be- und verarbeiten
– viel mehr unternehmen, wegfahren etc.

Aber das funktioniert so einfach nicht.
Sicher mag ich nähen undsicher habe ich einige Pläne, auf deren Umsetzung ich hoffe. Und zu gegebener Zeit lasse ich es euch wissen und blogge darüber.
Und sicherlich wäre es toll, viele, natürlich großartige Fotos zu haben, anhand derer es sich gut auf das Jahr zurückschauen lässt, in der Realität ist es jedoch eher so, dass ich nicht wirklich gut fotografieren kann und es darüber hinaus meistens vergesse.
Und Familienunternehmungen sind super, allerdings bei einem 3-Schichtvater, einer Vollzeitmutter und drei Damen von denen 2 dem Mannschafftsballsport verfallen sind, sind freie Wochenenden rar.
Also werden wir es halten wie in diesem Jahr. Wir genießen jede sich bietende freie Minute gemeinsam oder auch in einer Familienauswahl.

Bleibt behütet und kommt gut rüber ins neue Jahr

Regine

 

Veröffentlicht in Allgemein, Freitagsfüller

Freitag und auch noch Urlaub

was für ein Glück.

Hier kommt schon mal der Freitagsfüller.

Barbara war wieder mal so freundlich, und hat jede Menge Textimpulse für uns dagelassen.

Vielen Dank dafür!

Hier also mein

https://allesaussergewoehnlich.files.wordpress.com/2017/07/93592-6a00d8341c709753ef011570fa4e24970b-pi.jpg?w=840

Wie immer sind meine Ergänzungen fett geschrieben.

1. Vorsätze setzten mich unter Druck, und das kann ich gar nicht gebrauchen.

2.Wir bleiben dieses Jahr am Silvesterabend zu Hause.

3. Mein  Unser schönstes Weihnachtsgeschenk bekommen wir erst am 11.1. und um unter dem Baum zu liegen, wäre es dann doch zu groß .

4. Meine Nachfragen sind manchmal für den einen oder anderen unbequem.(Das stört mich aber nicht!)

5. Ich habe genug Selbstbewustsein, um diesen ganzen Genderkram auslassen zu können.

6. Weihnachtspätzchen? oh nein, nicht schon wieder!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Pitch Perfect auf dem SOfa mit meinen Lieblingsdamen , morgen habe ich geplant, meine Werkstatt zu ordnen und Sonntag möchte ich ein bisschen an meinem Jahresquilt werkeln und dann mit der Familie gemütlich ins neue Jahr rutschen !

Mitmachen ist puppeneinfach: Auf Barbaras Seite gehen, Impulse mitnehmen oder vor Ort ausfüllen. Fertig!

Euch allen einen geruhsamen Freitag.

Regine

 

Veröffentlicht in Allgemein, Freitagsfüller

15. Dezember

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber es ist wirklich unglaublich, wie die Zeit rast im Moment.

Eben war doch noch SOmmer.

Ich merke es auch daran, wie die Zeit vergeht, dass ich immer Freitags erschreckt denke, dass schon wieder Freitag ist.

Barbara hat auch diese Woche – zuverlässig wie ein schweizer Uhrwerk – Textimpulse für alle bereitgestellt.

Hier kommt mein

6a00d8341c709753ef0111690e6fe7970c-500wi

1. Ich muss in der Adventszeit besonders viel arbeiten, das könnte ich zu meiner Verteidigung sagen, falls jemand fragt, warum ich die Adventszeit nicht besonders mag.

2. Meine Lieblingsfilme in der Adventszeit „Es ist ein Elch entsprungen“ .

3. Ich kann überhaupt nicht gut Geschenke verpacken.

4. Nächste Woche muss ich dringend gar nichts mehr. Was bis dahin nicht geschafft ist, schaffe ich dann auch nicht mehr.

5. Besinnlichkeit im Advent , was ist das?

6. Zur Belohnung bekommt unser Hund einen Spekulatius, das findet er sehr lecker, ansonsten finde ich das Belohnungssystem, besonders für Zweibeiner nicht sehr sinnvoll.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gemütliches Abendessen mit zwei lieben Freundinnen, morgen habe ich geplant, endlich meine Werkstatt umzuräimen und Sonntag möchte ich zum Weihnachtssingen gehen!

Es hat wie immer Spaß gemacht, versucht es doch auch mal!

Wie es geht?

Das ist puppeneinfach: Auf Barbaras Seite gehen, Textbausteine kopieren und im eigenen Blog oder bei Barbara in den Kommentaren ausfüllen fertig.

Viel Spaß dabei. Nächsten Freitag ist es dann schon fast so weit.

Ich bin ja Realistin, ich denke nicht, dass ich vor Weihnachten noch irgendeinen anden Post fertig bekomme. Ideen sind einige da, aber alles noch in Bearbeitung.

Ich wünsche euch einen schönen, besinnlichen 3. Advent.
Liebste Grüße Regine

Veröffentlicht in Allgemein, Freitagsfüller

Mein Freitag

Hallo allerseits, wie jeden Freitag hat die liebe Barbara wieder Gedankenanstöße zusammengestellt, die wer  mag ausfüllen kann.

Ich bin heute spät dran, aber nun ja es ist eben Advent, da ist viel los.

Hier also mein

https://allesaussergewoehnlich.files.wordpress.com/2017/07/93592-6a00d8341c709753ef011570fa4e24970b-pi.jpg?w=840

1. Der beste Weg um glücklich zu sein, ist anzunehmen, was man ohnehin nicht ändern kann.

2.Einen Finnischen Krimi lese ich gerade, und das ist wirklich toll geschrieben .

3. Mein Adventskranz ist jedes Jahr feuerfest, weil ich für leicht entzündbare Nadelexemplare einfach zu schusselig bin.

4. In 2 Wochen sind schon Weihnachtsferien und Weihnachten steht unmittelbar vor der Tür – unglaublich.

5. Es nähert sich mein Jahresendurlaub, und das ist wirklich gut so .

6. Manchmal braucht man echt Arsch in der Hose um die Wahrheit zu sagen, aber wenn man es sich traut, tut es wirklich gut.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Wintergrillen im Garten, weil das heute im Familienadventskalender steht, morgen habe ich geplant, nach einem Bisschen Arbeit zum Bastel – Kaffee – Nachmittag zu einer lieben Freundin zu gehen und Sonntag möchte ich ausschlafen, ein bisschen kochen und backen und am Abend zum Christmas Carols and Candles Gottesdienst zu gehen  !

Es hat wieder Spaß gemacht.  Wenn ihr mitmachen wollt, huscht fix zu Barbara, ihr wisst ja, wie es geht.

Im Moment schaffe ich tatsächlich nur diese Freitagsblogs, schade aber irgendwie nicht zu ändern.

ICh wünsche euch einen feinen 2. Advent macht es hübsch

Regine

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Freitagsfüller

Freitagsfüller

6a00d8341c709753ef0111690e6fe7970c-500wi

Immer Freitags denkt sich Barbara Denkanstöße aus, die der geneigte Leser dann ausfüllen kann, öffentlich auf dem eigenen Blog oder in den Kommentaren oder eben nur für sich.

Ich finde es prima. Man bekommt so einen anderen Blick auf die Dinge.

1. Bei dieser Kälte bin ich fast versucht, eine Mütze zu tragen, aber ich bin nicht so ein Mützentyp, ich lasse es dann doch.

2.Glänzende Kinderaugen bringen auch das kälteste Herz zum Schmelzen, und also ich glaube fest daran.

3. Schnee hätte ich auch gern mal, aber hier in unseren Breiten ist das eher unwahrscheinlich.

4. Ich bin zufrieden mit meinem Leben, auch wenn es manchmal anders aussieht scheint.

5. Am besten ich arbeite die ganzen Vorhaben an diesem Tag Stück für Stück ab, sonst verzettel ich mich .

6. Dominosteine  nasche ich nur in der Vorweihnachtzeit, und figürlich betrachtet ist das auch gut so.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Adventssingen in der Schule der Minifrau , morgen habe  muss ich geplant, arbeiten und Sonntag möchte bin ich leider auch arbeiten, aber am Nachmittag bekomme ich lieben Besuch und darauf freue ich mich besonders.

Diese Impulse bringen einfach nur Spaß. Wenn ihr auch mitmachen wollt, klickt euch zu Barbara und füllt die Impulse aus.

Ich wünsche euch ein prima Wochenende und einen ganz gemütlichen 1. Advent

Regine

Veröffentlicht in Allgemein

Anton will raus

Im letzten Post ging es um den Novemberblues. Ja, es gibt ihn und ja Bewegung an der frischen und gerne auch hellen Luft soll dagegen helfen.

Nur direkt vor der Haustür liegt der Schweinehund und verstellt den Ausgang. Geht es euch auch so?

Aber wir haben Anton

IMG_7621

Anton vom Fördeblick um genauer zu sein. Denn ja, er entstammt dem Heikendorfer Hundeadel.
Und wir kamen zu diesem tollen Tier wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kind.
Der Züchter hatte 11 gesunde Welpen abzugeben  und suchte nun Hundehalter, die Erfahrungen genug hatten, so einen wesensstarken Hund zu erziehen.
Deutsch Drathaar sind tolle Hunde
Wir waren keine Jäger und wollten es auch nicht werden. Aber diese süßen tapsigen Welpen hatten es uns sofort angetan.
Schon im zarten Alter von 3 Wochen suchten wir Anton für uns aus. Er passte zu uns. Er lag meistens schlummernd bei seiner Mama und später dann vornehmlich in seinem Fressnapf. Das passte irgendwie gut zu uns.
Und nun sind schon 10 Jahre um, er ist ein liebenswerter, total durchgeknallter, lebhafter, sturer und unglaublich treuer Geselle.
img_6038
Langsam entwickelt er so Altersschrulligkeiten, die uns hin und wieder an die Grenzen unserer Geduld bringen.
Er kann in den höchsten Tonlagen jammern,  bis alle Rudelmitglieder wieder zu Hause sind. Wenn das Herrchen fehlt, wartet er am großen Fenster und ist von dort auch nicht wegzubewegen.
Er liegt immer mitten im Geschehen und natürlich müssen alle über ihn hinüber steigen.
Meist riecht er echt streng und der Altersstarrsinn ist voll ausgeprägt. Er weiß wohl, dass er nicht auf dem Sofa liegen darf, aber es ist ihm inzwischen egal. Er kann Türen öffnen, auch die die nach innen aufgehen und dann kann er auch aufs Sofa.
Nun ist die Tür zum WOhnzimmer und damit zum Sofa verschlossen. Deswegen schläft er aus Protest die meisten Nächte vor dem Bett der größten Tochter, er mag eben  nicht mehr allein liegen.
Ja er ist ein liebenswerter, etwas stoffelig wirkender Kerl, der keiner Fliege etwas zu leide tun kann, es sei denn Unbefugte betreten Grundstück oder Haus, das findet er nach wie vor überhaupt nicht lustig.
Einen Hund zu haben, bedeutet, abhängig zu sein. Immer, jeden Tag!
Aber dennoch war es die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Denn unsere Kinder wachsen mit der Verantwortung für ein Tier auf, das sie sehr lieben und dem sie alle Schrulligkeiten und Macken verzeihen.
Und besagter Schweinehund, der den Weg zu mehr Bewegung und mehr frischer Luft versperrt wird unwichtig. Weil zwei braune Augen dir zu verstehen geben, dass es total egal ist, ob es regnet oder stürmt. Denn Anton will raus, jetzt!
Ich wünsche euch einen zauberhaften Samstag. Ich bin jetzt erst mal draußen!
Regine
Veröffentlicht in Allgemein, Freitagsfüller

Und schon wieder

6a00d8341c709753ef0111690e6fe7970c-500wi

Von der lieben Barbara kommen wieder die Impulse für den heutigen Freitag. Vielen Dank dafür.

Meine Ergänzungen wie immer im Fettdruck.

1. Ich könnte mal wieder Urlaub machen, im Moment ist mir alles etwas zu viel .

2. Im Sommer und im Winter habe ich immer ein Unterhemd drunter.

3. Bloß nicht alles persönlich neben, was einem so angetragen wird, das habe ich inzewischen gelernt .

4. Ein Türchen in unserem Familienadventkalender wird ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt sein.

5. An meiner Tür hängt bis zum Sonntag noch der HErbstkranz, denn erst nach dem Ewigkeitssonntag kann Advent werden .

6. Nach dem Freitagsschwimmkurs der Minifrau hat sie immer ganz weiche, knibbelige  Fingerspitzen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den freitäglichen Familiensofaabend mit Pizza, morgen habe ich geplant, mit Freunden ein großes Thanksgiving – Truthahn – Essen zu veranstalten und Sonntag möchte ich zum Ewigkeitssonntag ein bisschen nachdenklich werden und lieber Menschen gedenken !

So das war jetzt aber wieder kurz vor knapp heute. Wenn ihr mitmachen wollt,  schaut bei Barbara auf dem Blog vorbei, da könnt ihr lesen wie es geht.

Ich wünsche euch ein prima Wochenende

Regine