Veröffentlicht in 6 Köpfe 12 Blöcke, Allgemein, Familienwahnsinn, Gartenliebe, Häuschen im Grünen, Nähliebe, Rückblick, Sonntagsfreude

Auf Wiedersehen 2017

So alles in allem warst Du ein gutes Jahr.

Wir haben viel miteinander erlebt.

Die Urlaube zum Beispiel waren wunderbar. Hier zum Beispiel der Stellplatz im Herzen von Amsterdam

oder hier mitten in den Weinbergen zwischen Saale und Unstrut.

Dazwischen lag natürlich einiges an Arbeit in Haus und Garten. Unser Häuschen hat einen neuen Eingang bekommen.

IMG_6954

Mit dem Pool geht es gut voran.

mosaic5a5e176a9679a7fdec66f7a2f0fbe597a7dd9378

Wir haben viel mit Freunden und Familie gelebt und gefeiert in diesem Jahr.

Herrlich wars!

mosaicfc1529604cf7ee6cd2b4bfc1ad4a986fc5370ece

Zeit fürs Werkeln ist dabei leider kaum geblieben, und dass ist schade.

mosaiceabb54fbee05459e1c4822b43bfd5dec4737c581

Das Projekt 6 Köpfe 12 Blöcke hat mich das ganze Jahr begleitet.

Hier meine Lieblingsblöcke und ein erster Entwurf des fertigen Quilts.

Ich merke, wie mich Handarbeiten entspannt und zufrieden macht.

Daher ist ein Ziel, 2018 mehr Zeit an der Nähmaschine zu verbringen, mal sehen ob es gelingt.

Aber alles in allem ins das Projekt Vollzeit bei uns gut aufgegangen. Durch flexible Arbeitszeiten, einen Betreuungsplatz für die Minifrau und zwei wunderbare selbständige Pubertiere kam es kaum zu Schwierigkeiten.

Da ist es jetzt also wirklich an der Zeit, dankbar zu sein.

Wir sind alle gesund und wohlauf, das allein ist schon ein Grund für Dankbarkeit.

Die Kinder sind so glücklich und zufrieden, wie man es als Pubertier und Minifrau nur sein kann.

Unser Häuschen und der Garten werden immer mehr so, wie wie es uns vorstellen.

IMG_7448

Unsere Traubenernte war ganz passabel.

Rundherum war es ein gutes und gelungenes Jahr.

Und was kommt nun? Was soll 2018 uns bringen? Nehmen wir uns etwas vor?

Ach ja, jedes Jahr kann ich mich einer gewissen Endzeitstimmung nicht entziehen.

Dann fallen mir alle Dinge ein, die ich gern auch noch in meinem Leben unterbringen würde. Allerdings baut das wirklich ungeheuren Stress auf, und darauf habe ich gar keine Lust.

Also könnten hier jetzt Dinge stehen wie
– viel mehr nähen
– natürlich darüber bloggen
– viel mehr Fotos machen und natürlich auch be- und verarbeiten
– viel mehr unternehmen, wegfahren etc.

Aber das funktioniert so einfach nicht.
Sicher mag ich nähen undsicher habe ich einige Pläne, auf deren Umsetzung ich hoffe. Und zu gegebener Zeit lasse ich es euch wissen und blogge darüber.
Und sicherlich wäre es toll, viele, natürlich großartige Fotos zu haben, anhand derer es sich gut auf das Jahr zurückschauen lässt, in der Realität ist es jedoch eher so, dass ich nicht wirklich gut fotografieren kann und es darüber hinaus meistens vergesse.
Und Familienunternehmungen sind super, allerdings bei einem 3-Schichtvater, einer Vollzeitmutter und drei Damen von denen 2 dem Mannschafftsballsport verfallen sind, sind freie Wochenenden rar.
Also werden wir es halten wie in diesem Jahr. Wir genießen jede sich bietende freie Minute gemeinsam oder auch in einer Familienauswahl.

Bleibt behütet und kommt gut rüber ins neue Jahr

Regine

 

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn

Zeit zu Zweit — Ein Rückblick

Wie im Fluge ist unsere Urlaubswoche vergangen.

Es war wunderschön.

Eine Woche ohne Kinder – Zeit zu Zweit eben. Unser Bett haben wir ja immer dabei. Und so haben wir uns auf den Weg gemacht grob Richtung Süden.

Die Bilder lassen die ganze Woche, die wirklich viel zu schnell vergangen ist, nochmal Revue passieren.

Ein Paar Bilder will ich euch dalassen. Vielleicht als Inspiration?

1.Tag: Lutherstadt Wittenberg

SONY DSCSONY DSC

Im Lutherjahr hat sich die Stadt herazusgeputzt, auf Luthers Spuren wandeln, in  Cranachs Hof Kaffee trinken und überhaupt das fast sommerliche Wetter genießen. Hach!

Eine Dethleffstellplatz gaben wir auch direkt im Ort gefunden. Direkt gegenüber der Schlosskirche bietet das Hostel Wittenberg hinter dem Haus Wohnmobilstellplätze an.

Es ist sehr zentral und daher nicht besonders ruhig und abgeschieden, aber ein toller Platz mit allem Comfort!

2.Tag:

An der Elbe entlag, mit einer kleinen Fähre bei Coswig /Anhalt über die Elbe hinüber und dann weiter in die Wörtlitzer Gartenanlagen.

Die Temperaturen steigen in Regionen, in die sie im Sommer nicht gekommen sind.

Die Gärten mit den Säen, Anlagen und  Fähren, sind wirklich absolut sehenswert.

SONY DSC

Unser Ziel ist immer noch Leipzig, daher machen wir uns nachmittags noch auf den Weg.

Wir haben uns einen Campingplatz am nördlichen Stadtrand ausgesucht. Es ist Saisonende, der Platz schläft schon fast. Aber es ist einfach toll dort. Ruig und doch zentral. Erst mal ausschlafen, und am

3.Tag:

Leipzig.

Was für eine großartige, turbulente, bunte Stadt.

SONY DSC

Wir sind auf Goethes Spuren gewandelt.SONY DSC

WIr sind natürlich der jüngeren deutschen Geschichte nachgegangen.SONY DSC

Wir waren natürlich auch im Auerbachskeller, in der Thomaskirche, am Völkerschlachtdenkmal, in diversen Messehäusern und Parks.

Es war ein toller Tag.

nach einer weiteren Nacht auf dem Campingplatz ging es am

4.Tag:

nach Naumburg

SONY DSC

Der Naumburger Dom ist schon von Weitem gut zu sehen. Der Himmel zeigt sich auch heute wieder strahlend blau.

Der Dom ist der Hammer. Die Stifterfiguren haben nichts von ihrem Charme und Anmut verloren in all der Zeit.SONY DSC

Und wenn wir nun schon hier im Saale Unstrut Gebiet sind, liegt es ja nahe, dass wir die Weinberge und auch ein Weingut besuchen.

IMG_7670

Im Landvergnügen haben wir dieses Weingut gefunden. Wir hatten hier mitten in den Weinbergen auf dem Weingut Quartier für eine Nacht. Und natürlich durften wir auch probieren.

Landvergnügen kann ich jedem empfehlen. Es sind kleinere und große Höfe oder Hofläden, Bioinitiativen oder Werkstätten bei denen man kostenlos für eine Nacht mit mehr oder weniger Komfort unterkommen kann.

Dieses Weingut und auch den blauen Zweigelt kann ich sehr empfehlen.

IMG_7672

5.Tag:

Wir machen uns langsam auf den Rückweg Richtung Norden.

Ein paar Kilometer an der Unstrut entlang kommt man nach Kahlwinkel. Ein kleines Dorf nur, aber dort hat Töpferei Kröner Werkstatt und Verkaufsladen.

Da musste ich natürlich hin.

IMG_7680

Weiter geht es zum  Kyffhäuser

Die Besichtigung des Denkmals haben wir ausgelassen. Bei dem Schönen Wetter spazieren wir lieber durch die Überreste der Burg und durch die Kyffhäuserwälder.

IMG_7684

Durchs Mannsfelder Land über Eisleben fahren wir zurück an die Elbe.

Coswig/Anhalt ist unser Ziel.

Unser Quartier für heute Nacht ist direkt an der Elbe. Wir stehen sehr komfortabel dirket an der Elbe.

Gut ausgeschlafen geht es am

6.Tag:

nach Hause.

Die Kinder sind bei den Großeltern gut aufgehoben, daher haben wir es nicht eilig, nach Hause zu kommen.

Wir statten dem „Alten Fritz“ einen Besuch ab.

Potsdam ist immer eine Reise wert und Sanssouci  sowieso.

IMG_7690

Mit unserem Urlaub scheint auch das schöne Wetter vorbei zu sein.

Der Nebel lässt die herbstliche Schönheit des Gartens nur erahnen.

SONY DSC

Das Schloss ist im Vergleich zu meinen Kindheitserinnerungen stark geschrumpft. Aber die Kunstwerke und die Architektur sind immer noch beeindruckend.

Wir fahren über Land.

Schloss Rheinsberg, auch so eine Kindheitserinnerung von mir, liegt fast auf demWeg.

Ein letzer Abstecher für diesen Urlaub. Die Sonne hat es sich auch nochmal überlegt und so spazeren wir vorerst ein letztes Mal duch einen preußischen Schlossgarten.

IMG_7694

Wir sind in den letzten 7 Tagen 1400 KM durch Mitteldeutschland gebraust.

Immer auf den Autobahnen, wenn es langweilig ist als Beifahrer, habe ich gestrickt. Ein Paar Socken für den Herzmann sind entstanden.IMG_7699

Es war eine tolle Reise und nach 16 Jahren so nur als Paar unterwegs zu sein , war eine neue Erfahrung.

Die gemeinsame Zeit wirkt gewiß noch ein wenig nach. Wir sind ausgeruht einerseits und mit Eindrücken angefüllt andererseits.

Jetzt haben die Kinder noch eine Woche Ferien. Der Alltag läuft hier also erst mal auf halber Kraft hier.

Aber jetzt ist erst mal Wochenende. Mal sehen, was es so bringt.

Seid lieb gegrüßt

Regine

Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn, Freitagsfüller

Schon wieder eine Woche um

Barbara hat sich wieder etwas feines ausgedacht . Hier kommt mein

https://allesaussergewoehnlich.files.wordpress.com/2017/07/93592-6a00d8341c709753ef011570fa4e24970b-pi.jpg?w=840

1. Wenn ich heute .ALs ich gestern zu Hause war, war ich so geschafft, dass ich es gerade noch ins Bett geschafft habe.

2. Umgang mit vielen unterschiedlichen Menschen bringt mich  immer weiter voran.

3. Ich muss daran denken, den goldenen Herbst zu genießen, denn auf einmal ist November und alles ist grau.

4. Avocadobrot gibt gab es heute gestern zum Abendessen.

5. Meine letzte Mail begann mit den Worten : „Liebes Theoteam“.

6. leider muss ich fast jeden Abend auf dem Sofa einschlafen.

7. Was das Wochenende angeht, heute gestern Abend freute ich mich auf mein Bett, morgen heute habe ich geplant, einen Geburtstagsbrunch meiner Lieblingskollegin zu besuchen. Heute Abend gehen wir zu Freunden den Herbst und Livemusik genießen und Sonntag möchte ich gerne ausschlafen und ein wenig werkeln, das geht aber nicht, denn ich muss arbeiten !

Vielen Dank liebe Barbara. Immer freitags auf das eigene Leben zu schauen mit Hilfe deiner Impulse ist so wunderbar. An manchen Freitagen oder wie hier Samstagen, wird mir schmezlich bewußt, wie die Zeit rast.

Ich wünsche euch allen ein tolles Herbstwochenende

Regine

Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn, Gartenliebe, Häuschen im Grünen

Elfen im Garten

Den Post zu unserem neuen Elfengarten habe ich euch ja noch vorenthalten, also gibt es den heute, denn es gibt keinen Freitagsfüller.

Ich mag Sukkulenten! Das erst mal vorweg! Diese wunderschönen, unterschiedlich grünen, dickfleischigen Pflanzen haben es mir angetan. Nicht zuletzt deswegen, weil sie meine Unfähigkeit, Blumen am Leben zu halten, aushalten und hartnäckig ums Überleben kämpfen.

Man findet diese Überlebenskünstler inzwischen überall im Haus und Garten.

Ich mag – fast noch mehr als Sukkulenten – auch Elfen, wir lesen Geschichten (hier kann ich die Geschichte von der kleinen Elfe Hummelbi von Tanya Stewner sehr empfehlen), versuchen, welche zu zeichnen, zu filzen oder auch anzulocken.

Nun hat die Minifrau unlängst eine Elfe mit Gummistiefeln ( wir denken, es war wohl eine Gartenelfe) gesehen. Und schon war klar. Sie brauch ein Zu Hause!

Und hier treffen nun auch beide Lieben aufeinander.

Die Minifrau, die Mittelfrau und ich werkelten einen Nachmittag lang. Eine Kiste war schnell gefunden, ebenso Strandfundsachen und Wurzelholz.

Rasch noch ein paar Eis gegessen und schon hatten die Elfen eine Haustür.

Nun steht der Elfengarten am Rand der Terrasse, etwas geschützt, versteht sich, damit die Elfen auch etwas Privatsphäre haben.

Die Minifrau will sogar schon das Lachen einer Elfe aus dem Haus gehört haben.

Ach schön, wenn wir in dieser hochtechnisierten Welt noch lauschen können auf das Lachen der Elfen.

Ich wünsche euch ein genußvolles, wunderbares, spätsommerliches Wochenende

Regine

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn, Freitagsfüller

letzter Freitagsfüller im August

Also jetzt will es das Jahr noch mal wissen. 25. August? Bitte???

Die erste Arbeitswoche ist schon fast geschafft und die Ferien hier dauern auch nur noch eine Woche. Zeit langsam wieder in den Normalmodus zu schalten.

Und wie geht das besser als mit Barbaras wunderbaren Textbausteinen zum Freitag.

Wenn ihr auch mittmachen wollt, könnt ihr einfach die Textbausteine in euren Blog importieren und ausfüllen, bei Barbara in den Kommentaren verlinken und fertig.

Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn

50? Was jetzt schon?

Mmmh, kommt mir wie gestern vor, dass ich das mit dem Herzmann im Auto gehört habe. 1992 war das.
Ich hatte gerade das Abitur bestanden und hatte keine Ahnung, wo das Leben so hingehen soll. Aufregend war das.

Und der Mann an meiner Seite, der Herzmann von heute.


Und vorgestern ist er 50 geworden.

Unglaublich, und eigentlich kann das gar nicht sein! Gestern war es doch, dass wir noch ohne Kinder mir dem Bulli unterwegs waren, haben gelernt, studiert, gearbeitet …..

Und doch ist es so. Die große Dame wird nächste Woche 16!

Wir haben Haus und Garten, drei gesunde Kinder, wir haben Arbeit, die uns Spaß macht, haben tolle Freunde. Kurzum: wir haben allen Grund sehr dankbar zu sein.

Seit 28 Jahren gehen wir gemeinsam durch das Leben.

Herzlichen Glückwunsch, Herzmann auf die nächsten spannenden, gemeinsamen Jahre!

HDGDL

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn, Meerliebe

Wehmut

Heute ist Montag. Montage sind im Prinzip o.k. , aber manchmal bin ich auch ein wenig wehmütig.

Damals, so vor 4 Jahren habe ich auf meinem alten Blog eine Rubrik eingeführt.

Mee(h)rMontag.

Wenn es passte, war ich am Meer, ansonsten wollte ich montags einfach mehr. Mehr Zeit, mehr nähen, mehr lesen. Sowas eben.

Jetzt arbeite ich vollzeit und das Jahr rast an uns vorbei. Woche und Wochenende verschwimmen oft ineinander und mehr Zeit habe ich genauso wenig wie Meerzeit.

Eigentlich ist alles gut so, wie es ist. Ich liebe meine Arbeit. Kinder, Haushalt und Arbeit fügen sich meistens ganz gut. Meine Zeit ist ausgefüllt. Angefüllt mit spannenden, lustigen, aufregenden Momenten.

Aber an manchen Montagen bin ich eben wehmütig. Dann hänge ich der Zeit hinterher.

ich glaube, ich nenne das meersehnsucht.

Ich lasse für alle, denen es ähnlich geht mal ein bissi Meer da.SONY DSC

Dieses Foto ist vom Februar 2017 aus der Eckernförder Bucht. Ich war dienstlich da! Ich sag ja, ich liebe meinen Job.

So jetzt gehe ich arbeiten.

Ich wünsche euch einen wundervollen Wochenstart.

Regine

verlinkt:

Blogsommer

12 Monate 12 Bücher 12 Projekte

Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn, Freitagsfüller

Freitagsfüller

https://allesaussergewoehnlich.files.wordpress.com/2017/06/468d3-6a00d8341c709753ef011570569c3f970b-pi.jpg?w=840

und heute mal wirklich Freitags.  Wie immer ein großer Spaß.

1. In genau _6 Monaten haben wir schon die Generalprobe für das Krippenspiel.

2. Ohne Kaffee bin ich morgens nicht zu gebrauchen.

3. Es gibt keine Kieler Woche ohne Regen.

4. Nichtraucher leben länger (sagt man, mal sehen, ob das stimmt).

5. Wenn es heiß ist trinke ich am liebsten kaltes Zitronenwasser, abends ginge auch Gin Tonic.

6. müdes Kopfschütteln, soviel zum Thema Politik.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Kieler Woche Besuch mit dem großen Tachterkind – ja auch wenn es regnet- wir sind da Kummer gewöhnt – , morgen habe ich geplant, eine Sofie zu nähen und am Abend mit unserem lieben Besuch zum Night Glow auf Balloon Sail zu gehen und Sonntag möchte ich schlafen, lesen ein wenig nähen und mich freuen, dass ich frei habe !

 

Vielen Dank liebe Barbara, dass du dir immer wieder so tolle Impulse ausdenken kannst, läßt mich demütig sein.

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr euch die Fragen bei Barbara mitnehmen.

Ein zauberhaftes Wochenende wünscht

Regine

Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn, Gartenliebe, Meerliebe

Ein ganz normales Wochenende?

Wohl kaum!

Und darum zäume ich das Pferd heute mal von hinten auf.

Den furiosen Abschluss fand unser Wochenende auf einem wirklich großartigen Konzert. Dieser „alten“ Herren.

Das gewaltig leise Festival ist meine Kieler Woche!

Die Bühne ist toll. Die Akustik nicht minder.

Und Element of Crime, wie immer super. Bei den Temperaturen ein 2 Stunden – Konzert abzuliefern ist schon großes Tennis!

Die Karten waren mein Weihnachtsgeschenk an den besten Mann. Die Vorfreude war also echt schon sehr groß.

Vorher natürlich ein bisschen Schiffe gucken bei allerbestem, für die Kieler Wocher eher untypischen Wetterbedingungen.

Außerdem war das Wochenende der offenen Gartenpforten.

Ich war mit ein paar sehr netten Damen in dem unglaublich schönen, parkähnlichen Garten  von Fenna Graf (wer mal gucken will bitte hier entlang)

Wow! Was mach aus so Ackerland alles machen kann war schon wirklich sehr beeindruckend.

Rosen und Zierlauch * hach*

Was wäre so ein Wochenende ohne Arbeit.

Und wer mit Jugendlichen arbeitet – das hab ich wieder mal begriffen – darf da nicht so zimperlich sein. Gefragt was die Jugend will – und also auch den Wunsch erfüllt.

14 Leutchen rein in die Bahn. In Flensburg raus aus der Bahn, kleiner Fußweg,

11/2 Stunden rumhopsen und den gleichen Weg zurück.

Was für ein Spaß!

Aber damit war das Wochenende dann auch ausgefüllt.

Jetzt geht die Woche los, es steht einiges auf dem Programm, trotz oder auch wegen der Kieler Woche.

Euch allen eine feine sonnige Woche!

Regine

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Familienwahnsinn, Sonntagsfreude

Hier ist vielleicht was los …

Ein Wochenende im Jahr ist CousinenZeit.

Was das ist?

Alle Cousinen und CousinFrauen treffen sich zu einem amüsanten WOchenende an unterschiedlichsten Orten, allerdings immer in Norddeutschland.

In diesem Jahr war der Darß unser Ziel.

Allerdings begann alles etwas holperig mit einer gediegenen VOllsperrung der A20 und einer nicht ausgeschilderten Umleitung durch das mecklenburgische Hinterland.

Kurz nach diesem Foto ging gar nichts mehr.

Dafür hatten wir ein Super – Duper Luxushäuschen in Wieck a.d.Darß.

Ganz gemütlich und so schön eingerichtet, da haben wir uns gleich wohlgefühlt.

Wir hatten uns auch ganz schnell häuslich eingerichtet. *hüstel*

Essen gut – alles gut! Quiche mit Tomaten und Feta leckerschmecker!

Samstag ist immer Shoppingtag. Diesmal in Zingst.

Ich will es mal so ausdrücken, 6 sehr laute, shoppingwillige, lustige Weiber in einer eher überschaubaren Einkaufsstraße, ist zwar nicht für alle, aber für uns auf jeden Fall immer wieder eine große Freude!

Die Ladenbesitzter haben dort auch Humor durchaus eine lustige Ausdrucksweise.

Shoppen macht Spaß aber eben auch hungrig.

Ebenso zu Standartprogramm gehört auch ein feines Essen am Abend.

Wir waren in Ahrenshoop im Restaurant „Am Kiel“ sehr zu empfehlen!

Ein Espresso zum Schluss und schon ging es wieder in unsere Villa auf Zeit.

Die Bilder vom nächtlichen Nachhock zeig ich natürlich nicht. Soviel Anstand muss sein.

Und Sonntag ging es auch schon wieder zurück. Allerdings nicht ohne VOllsperrung der A20! *grmpf*

Jetzt bin ich dann doch geschafft und froh, endlich zu Hause zu sein.

Es war ein zauberhaftes Wochenende. Und nur falls ihr jetzt den Eindruck von Oberflächlichkeit habt, muss ich da rigoros widersprechen.

Wir haben es genossen – Ja!

Wir haben gut gegessen – Ja!

Wir haben unglaublich viel gelacht – Ja!

Aber dennoch kommen herzliche Gespräche nicht zu Kurz.

Familie ist eben unersetzlich. Und ich bin für meine auf jeden Fall sehr dankbar.

Danke Mädels, es war soo schön, ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

 

Viel Text, privater als sonst, aber ich dachte, ich lasse euch an meiner Freude teilhaben.

Einen feinen Abend für euch.  Für mich heute ein Sonntag ohne Tatort – mundartliche Tatorte aus südlichen Regionen, kann ich einfach nicht so gut ertragen.

Nun denn, stricke ich eben und schaue mit dem großen Tochterkind ein Schmonzette.

Liebste Grüße und eine gute WOche Regine

 

Für mich ist die Sichtung meiner Bilder von den vergangenen zwei Tagen überigens eine Pure Sonntagsfreude, auch wenn Rita nun nicht mehr die kleinen SOnntagsfreuden von uns sammelt.